Selbstständigkeit oder fester Job: Möglichkeiten nach dem Master-Studium

Text wird bereitgestellt durch blogads.de

Die letzte Prüfung ist bestanden. Endlich haben Sie den langersehnten Master-Abschluss in der Tasche. Doch nun stellt sich die Frage: Wie soll es nach dem Studium weitergehen? Lohnt es sich, direkt in die Selbstständigkeit zu starten oder ist ein fester Job doch die bessere Option? Wir haben die Vor- und Nachteile dieser beiden Karrierewege zusammengefasst.

Charakterfrage: Wichtige Fähigkeiten für Unternehmer

Klar ist: Wer sich für eine Selbstständigkeit entscheidet oder eine eigene Firma gründen möchte, muss eine ganze Menge Verantwortung tragen. Nicht für jeden ist dieser Weg der richtige. Neben fachlichen Kenntnissen, die Sie aus dem Studium mitbringen, sind auch persönliche Eigenschaften wie Motivation, Durchhaltevermögen und Risikobereitschaft notwendig. Sie sollten außerdem in der Lage sein, offen auf andere Menschen zuzugehen, um sich ein stabiles berufliches Netzwerk aufzubauen.

Karriereleiter erklimmen: Direkteinstieg ins Unternehmen

Sie möchten auf Nummer Sicher, wünschen sich ein festes Einkommen und eine Zusammenarbeit im Team - dann ist eine Festanstellung vermutlich das Richtige für Sie! Für Master-Absolventen gibt es verschiedene Möglichkeiten, in einem Unternehmen Fuß zu fassen. Sie können über ein Volontariat oder ein Traineeship einsteigen oder sich direkt auf eine ausgeschriebene Position im Unternehmen bewerben.

Egal für welche Art von Einstieg Sie sich entscheiden, bei einer Festanstellung profitieren Sie von Anfang an von einer geregelten Arbeitszeit, einem festen Einkommen und sozialer Absicherung. Sollten Sie einmal krank sein oder frei nehmen, erhalten Sie am Monatsende dennoch Ihr Gehalt. Sie haben außerdem die Chance, sich im Unternehmen einzuarbeiten, die Prozesse von der Pike auf kennenzulernen, wichtige Kontakte zu knüpfen und im besten Fall weiter aufzusteigen.

Aber bedenken Sie: Auch in einer Festanstellung ist nicht alles Gold, was glänzt. Feste Arbeitszeiten schränken Sie in Ihrer Freiheit ein, die Zusammenarbeit im Team erfordert Kompromissbereitschaft und auch ein Beschäftigungsverhältnis ist nicht unkündbar.

 

Die wichtigsten Vorteile eines festen Jobs

  • geregelte Arbeitszeiten
  • festes Einkommen
  • soziale Absicherung
  • Aufstiegschancen je nach Unternehmensstruktur
  • Mitwirkung an großen Projekten
  • Zusammenarbeit mit Kollegen

Eigene Ideen verwirklichen: Selbstständigkeit und Gründung

Viele Studierende träumen hingegen davon, ihre eigenen Ideen zu verwirklichen und ein Unternehmen zu gründen. Bei einigen Studiengängen ist die Selbstständigkeit naheliegend. So arbeiten viele Webentwickler, Grafiker oder Journalisten meist schon während des Studiums als Freelancer. Auch BWL- oder IT-Absolventen tüfteln gerne an eigenen Ideen oder möchten ihr eigenes Start-up auf die Beine stellen und vorantreiben.

Der Weg in die Selbstständigkeit erfordert jedoch viel Disziplin und Durchhaltevermögen. Sie sind schließlich selbst dafür verantwortlich, dass Sie am Ende des Monats genügend Geld auf dem Konto haben. Gerade in der Anfangszeit bedeutet das eine hohe Arbeitsbelastung. Außerdem müssen Sie mit einer schwankenden Auftragslage rechnen und Rücklagen für schwächere Monate bilden. Doch dafür können Sie sich selbst verwirklichen, Ihre eigenen Ideen umsetzen und sich Ihre Zeit frei einteilen.

Wer direkt nach dem Studium gründet, bringt vielleicht noch wenig Berufserfahrung mit. Jedoch profitieren junge Unternehmer von anderen Vorteilen: Als junger Mensch sind Sie belastbar und motiviert. Sie tragen meist noch keine große finanzielle Verantwortung. Die Familienplanung und der Hausbau liegen wahrscheinlich noch ein paar Jahre in der Zukunft. Die Selbstständigkeit bietet Ihnen außerdem die Möglichkeit, sich auszuprobieren und für verschiedenen Kunden zu arbeiten. Dadurch lernen Sie Zeitmanagement, Kritikfähigkeit und sich und Ihre Leistung gut zu verkaufen.

 

Vorteile der Selbstständigkeit

  • freie Zeiteinteilung
  • selbstbestimmtes Arbeiten
  • freie Entfaltung und Selbstverwirklichung
  • hohes Einkommen möglich
  • Abwechslung und unterschiedliche Projekte
  • Praxiserfahrung

Fazit:

Die Entscheidung, wie es nach dem Master-Studium weitergehen soll, ist nicht leicht. Viele Studierende wissen nicht, welcher Weg der richtige für Sie ist. Wichtig zu wissen ist: Es gibt keine richtige oder falsche Entscheidung. Ob Sie sich selbstständig machen oder einen festen Job suchen, ist letztendlich Typsache. Beide Karrierewege bieten Vorteile. Letzendlich muss keine Entscheidung endgültig sein. Gerade in jungen Jahren geht es darum, wertvolle Erfahrungen zu sammeln, Kontakte zu knüpfen, sich auszuprobieren und aus Fehlern zu lernen.

Weitere Infos:

Wer sich über Fördermöglichkeiten und die Existenzgründung direkt nach dem Studium informieren möchte, findet hier hilfreiche Hinweise und Tipps:

Existenzgründung nach dem Studium

Fördermittel nach Bundesland

Verstanden

Mit der Nutzung dieser Website erklärt sich der Nutzer damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.