Job und Familie

 Steigende Lebensunterhaltungskosten und Karrierepläne schrecken viele junge Menschen davon ab, eine Familie zu gründen. Dabei ist ein erfolgreiches Zusammenspiel der beiden Lebensbereiche durchaus möglich. Hier also ein paar grundsätzliche Tipps, mit denen sich Familien- und Berufsplanung einfacher gestalten lassen.

Eigenes Modell entwickeln

Vorweg: Beim Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie gibt es keine Patentlösung. Da sich häufig erst mit der Zeit herausstellt, welches Familienmodell für alle Beteiligten dauerhaft funktioniert, sind Geduld und Kommunikation die wichtigsten Grundpfeiler. Vermeiden lässt sich absolutes Chaos, indem ausreichende Vorbereitungen und Kompromisse getroffen werden.

Absprache mit dem Arbeitgeber

Klären Sie, welche Konditionen beim beruflichen Wiedereinstieg nach der Elternzeit gelten, wie es mit einer Beschäftigung in Teilzeit aussieht und wie flexibel Ihr Arbeitgeber sein sollte. Neben der Option, dauerhaft zu Hause zu arbeiten, können oft auch ausgewählte Arbeitsaufträge mit nach Hause genommen werden. Es gibt mittlerweile immer mehr Arbeitgeber, die hinsichtlich der Familienfreundlichkeit mit gutem Beispiel voran gehen und ihre Konditionen weiter ausbauen. Eine berufliche Umorientierung ist somit auch möglich.

Unterstützung und Aufgabenverteilung

Viele Kinderbetreuungseinrichtungen passen sich den Bedürfnissen berufstätiger Eltern an. Trotzdem sollte man immer einen Notfallplan haben, falls die Betreuung ausfällt oder das Kind krank wird. Neben Notfall-Babysittern helfen hier hilfsbereite Freunde, Familie sowie eine zeitlich flexible Tagesmutter. Der Haushalt sollte unter den Familienmitgliedern aufgeteilt werden. Zudem können Freizeitaktivitäten Kindern dabei helfen, sich selbstständig zu entwickeln und Freiräume zu schaffen. Ein einmal im Monat stattfindender „Familienrat“ hilft weiterhin dabei, Verbesserungen im Alltagsablauf zu besprechen und einen Eindruck von der familiären Grundstimmung zu bekommen.

Spielräume für Freizeit

Ganz wichtig: Auch Eltern brauchen mal eine Auszeit. Kinder wünschen sich nicht jederzeit anwesende, sondern vor allem entspannte Eltern. Wenn der Partner oder Personen aus dem Freundes- und Verwandtenkreis den Nachwuchs übernehmen, sollten Sie die Zeit für sich nutzen und Kraft tanken. Auf diese Weise lernen Sie, Familie und Beruf gleichermaßen wertzuschätzen.

Verstanden

Mit der Nutzung dieser Website erklärt sich der Nutzer damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.