MBA in Südkorea

Südkorea für MBA-Studenten

„Balli, balli“ - das koreanische „dalli, dalli“ gibt das Tempo innerhalb des Landes sehr gut wieder. Millionenstädte und eine rasante Entwicklung der letzten Jahre prägen den Zeitgeist Südkoreas. Von Studenten bisher wenig wahrgenommen, entwickelt sich das koreanische Bildungssystem zu einem der besten der Welt.
Wer sich für einen MBA interessiert, sollte unbedingt einen Blick nach Fernost werfen.

Anspruchsvolle Studiengänge und hochangesehene Hochschulen mit topmoderner Ausstattung sind das Resultat koreanischer Politik. Bildung hat hier einen hohen Stellenwert – auch im Haushaltsbudget des Landes. Einher mit hohen Erwartungen an die Studierenden gehen Anwesenheitspflicht und dreistündige Vorlesungen. Generell ist das Hochschulsystem sehr verschult. Doch wer in Korea studiert, lernt in einer dynamischen Umwelt zu leben und von ihr zu lernen.

Was in Korea nicht fehlen darf ist Karaoke. Gemeinsam mit Freunden und Kollegen schmettert man gerne mal den einen oder anderen Hit. Generell ist es sehr üblich in Südkorea, viel Zeit mit Kollegen zu verbringen. Einladungen sind verpflichtend und dürfen nicht abgelehnt werden. Häufig wird dabei auch gemeinsam gegessen.Die koreanische Küche ist nicht zu verachten.

Kalorienarm, viel Reis und Gemüse. Wer es würzig mag ist in Korea richtig. Zu den Nationalspeisen gehören das Gemüsegericht Kimchi und Bulgogi, ein gut gewürztes und gegrilltes Fleichgericht. Angestoßen wird gerne mal mit Soju, einem Schnaps aus Süßkartoffeln.

Fernab von Karaoke und Kollegen bietet Südkorea auch die Möglichkeit aus dem stressigen Alltag zu entfliehen. Der Jeongbang-Wasserfall, die Jusangjeolli Klippen, der Namseori-Strand oder der Jirisan Nationalpark geben Raum für Entspannung.

Wer sich für ein MBA-Programm in Korea entscheidet wird ein praxisnahes, anspruchsvolles Studium durchlaufen, das sehr gut auf das zukünftige Arbeitsleben vorbereitet.

MBA-Studium in Südkorea

Zu den koreanischen Elite-Unis gehört unbestreitbar die KAIST. Die Qualität ihrer Lehre bestätigen die Akkreditierungsorganisationen EQUIS und AACSB. Studieninteressierte können zwischen einem Techno-MBA, dem Social Entrepreneurship MBA, einem Junior Executive MBA und einem EMBA wählen.

Auch die durch die AACSB akkreditierte Seoul National University bietet MBA-Programme an: Einen Global MBA, einen Korea spezifischen MBA und einen EMBA. Ebenso genießt die Yonsei University einen hervorragenden Ruf, wie Rankings bestätigen. Das Gütesiegel für die MBA-Programme gibt es durch die EQUIS und die AACSB. Weitere namenhafte Hochschulen bieten hochkarätige Programme an, viele davon finden in der Hauptstadt Seoul statt.

Karriere und Wirtschaft in Südkorea


Korea hat seit den 1950er Jahren eine rasante Entwicklung durchlaufen. Während es nach dem Krieg von Armut geplagt war, ist es heutzutage eine Wirtschaftsmacht. Doch der Aufstieg hat seinen Preis und dies schlägt sich in den Arbeitszeiten nieder. In kaum einem anderen Land arbeiten die Menschen so viel wie in Südkorea – ca. 44 Stunden pro Woche. Politiker möchten gegen dieses Pensum durch Regularien in Zukunft vorgehen und somit zusätzliche Stellen schaffen.

Vor allem die Elektronikindustrie trägt zum Erfolg des Landes bei. Samsung und LG sind nur einige Beispiele. Auch Hyundai oder Korean Airlines erfreuen sich internationaler Beliebtheit. Ungefähr 300 deutsche Unternehmen sind in Südkorea ansässig. Darüber hinaus gibt es diverse Joint-Ventures zwischen koreanischen und deutschen Unternehmen. Deutsche Technologien und Expertise sind gefragt und Absolventen bieten sich gute Voraussetzungen für eine Einstellung nach dem MBA-Abschluss.

 

 

Verstanden

Mit der Nutzung dieser Website erklärt sich der Nutzer damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.