Tipps für Gründer

Die Existenzgründung erfordert ein hohes Maß an Eigeninitiative und Know-how. Falls Sie bereits Ihr Gewerbe angemeldet haben oder mitten in der Konzept- und Kostenplanung für Ihre Geschäftsidee stecken, sind hier ein paar Tipps, die Ihnen auf Ihrem weiteren Werdegang helfen können.

Businessplan und Organisation

Ganz wichtig: Ihr bisheriger Businessplan kann immer ausgebessert werden. Aktualisieren Sie dabei stets zentrale Faktoren wie Zielgruppe, potentielle Risiken und vor allem langfristige Umsetzbarkeit und Wirtschaftlichkeit Ihres Vorhabens. Ihr Marketing ist hierbei entscheidend: Eine professionelle Website und verschiedene Werbemaßnahmen bestimmen letztlich, wie Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Wunschkunden erregen. Informieren Sie sich über Konkurrenten und vergleichen Sie Ihr Vorhaben, um umdisponieren zu können. Indem Sie Jahres-, Monats- und Wochenpläne erstellen, können Sie sich besser organisieren und dringliche Aufgaben und Termine viel leichter abarbeiten.

Finanzplanung und Kosten

Zuschüsse für Gründer sind heutzutage sehr rar. Informieren Sie sich daher frühzeitig über die Unterstützungsmöglichkeiten und planen Sie zunächst unabhängig von diesen, damit Sie festhalten, wie Sie mit den eigenen finanziellen Reserven auskommen können. Auch müssen Sie sich um Buchhaltung, Steuern und Finanzen kümmern: Sammeln Sie sämtliche Belege und beschränken Sich sich zunächst auf die Grundausstattung, um die laufenden Kosten so gering wie möglich zu halten. Auch im privaten Bereich fassen Sie sämtliche monatlichen Einnahmen und Ausgaben zusammen, um finanzielle Rücklagen zu bilden und vorausschauend planen zu können. Ein Geschäftskonto hilft Ihnen, betriebliche und private Kosten zu trennen.

Flexibilität und Privatleben

Gerade Selbstständige machen anfangs oft den Fehler, mehr Aufträge anzunehmen, als sie bewältigen können. Darunter leidet die Qualität und Sie verlieren Kunden. Schätzen Sie Ihre Leistungen realistisch ein und bleiben Sie flexibel: Auch, wenn etwas mal nicht sofort funktioniert, sollten Sie nicht gleich das Handtuch werfen. Beherzigen Sie stattdessen die Rückmeldungen von Kunden, um Ihr Angebot zu verbessern. Gönnen Sie sich dabei auch mal eine Pause im Kreis Ihrer Lieben. Auszeiten geben Ihnen die nötige Kraft, um Ihre bisherige Arbeitsweise zu überdenken und Neues in Angriff zu nehmen.

Verstanden

Mit der Nutzung dieser Website erklärt sich der Nutzer damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.