Zeitmanagement

Nicht nur im Job, sondern auch im Privatleben muss man sich zu einem gewissen Grad organisieren können. Wenn man vor lauter Aufgaben gar nicht mehr weiß wohin, liegt das meist an schlechtem Zeitmanagement. Trotz der vielen Ratgeber mit verschiedensten Techniken und bewährten Methoden, muss jeder für sich herausfinden, was für ihn funktioniert. Hier also ein paar grundlegende Tipps, mit denen Sie Ihren (Arbeits-)Alltag  besser geregelt bekommen können.

Aufgaben und Prioritäten sichten

Nehmen Sie sich maximal zehn Minuten Zeit, um eine Liste mit aktuellen Aufgaben und Zielen zu erstellen. Die einzelnen Punkte ergänzen Sie mit konkreten Arbeitsschritten und einem jeweils festen Datum, an dem sie erledigt sein sollen. Fragen Sie sich, was wirklich wichtig, und/oder dringend ist. Dadurch bekommen Sie eine Vorstellung davon, wo die Prioritäten liegen.

Den eigenen Rhythmus finden

Zerlegen Sie Ihre Aufgaben in kleine Abschnitte und greifen Sie zur Not auf Checklisten zurück, um Ihr Vorankommen zu kontrollieren. Aber Vorsicht: Sobald eine To-Do-Liste die nächste jagt, Dinge ständig gestrichen werden oder von Liste zu Liste wandern, ist Frustration vorprogrammiert. Auch ist jeder im Verlauf eines Tages unterschiedlich leistungsfähig. Überlegen Sie, wo Ihre „Hochs“ liegen und planen Sie so, dass Sie in dieser Zeit ungestört an wichtigen Aufgaben arbeiten. Routinierte oder unwichtigere Aufgaben kommen hingegen in die Zeiträume, wo Sie kopfmäßig etwas abschalten. Überlegen Sie sich, wie sich gleichartige Aufgaben (E-Mails, Telefonate etc.) kombinieren lassen und achten Sie auf Ihre persönliche Leistungskurve.

Ablenkungen und Pausen

Führen Sie angefangene Aufgaben und Abschnitte stets zu Ende. Das gibt ein gutes Gefühl und sorgt für Ordnung im Kopf. Sie können Ablenkungen minimieren, indem Sie sich in intensiven Arbeitsphasen von äußeren Einflüssen abschirmen. Der Rückruf an den Kollegen oder das Checken von E-Mails sollten lieber in fest eingeplanten Pausen erledigt werden. Nutzen Sie auch die Chance, bei Problemen oder Blockaden Außenstehende um Rat zu fragen. So erhalten Sie einen objektiven Blick auf die Situation. Notieren Sie am Ende des Tages ruhig, was Sie alles erledigt haben sowie was gut und schlecht gelaufen ist, um Ihre Arbeitshaltung zu optimieren.

Verstanden

Mit der Nutzung dieser Website erklärt sich der Nutzer damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.